Comeback bei Honda: Die XL 750 Transalp kommt bärenstark zurück. Ab Frühjahr 2023 im Handel.
Comeback bei Honda: Die XL 750 Transalp kommt bärenstark zurück. Ab Frühjahr 2023 im Handel. (© Honda)
Produkt 5 Bilder

Transalp, V-Strom 800 & Co.: EICMA zeigt viel Neues in Sachen Reiseenduro
10.11.2022

Reiseenduros in der Mittelklasse sind ein ganz großer Trend bei der Zweiradmesse EICMA in Mailand. Neues kommt unter anderem von Honda, Suzuki und Benelli.

Honda erinnert sich derzeit mit Macht an die zahlreichen Goodseller, die man einst zuhauf im Sortiment hatte, und bringt Neuauflagen, die nicht nur das Nostalgiedenken, sondern vor allem den eigenen Um- und Absatz befeuern sollen. Das geschah vor kurzem mit der Hornet – und seit der EICMA (bis 13.11. in der Messe Mailand) kehrt auch die vormals legendäre Transalp auf die Zweiradbühne zurück. Die XL 750, so die offizielle Bezeichnung, tritt im Tricolor-Ornat stilistisch treffsicher in die tiefen Spuren, die der Urahn im Reiseenduro-Sektor, hinterlassen hatte.

Beim Transalp-Antrieb allerdings geht Honda nicht den Weg des V-Motors, wie dereinst beim Vorbild, sondern setzt auf einen frisch entwickelten, mit 92 PS (68 kW) Leistung aus 755 Kubikzentimetern bärenstarken Reihenzweizylinder. Die Speichenräder der Transalp im genretypischen Format 21 bzw. 18 Zoll tragen Schlauchreifen. Die Ausstattung geriet mit diversen Fahrmodi, einem Fünf-Zoll-TFT-Display, Smartphone-Sprachsteuerung, LED-Lichttechnik und vielem mehr zeitgemäß. Verschiedene Ausstattungspakete sowie eine einsteigerfreundliche 48-PS-Version machen die Wiedergeburt der Legende rund.

Good Suzuki Vibrations
Bei Suzuki bebte der Mailänder Stand, als die Verantwortlichen den Schleier vom neuesten Gesicht in der V-Strom-Bande, der V-Strom 800DE, zogen. Immerhin beendete das Erscheinen des von Grund auf neu konstruierten Bikes eine lange Durststrecke, in der der Nippon-Hersteller mit Innovationen gegeizt und das Durchhaltevermögen von Kunden und Händlern über alle Maßen strapaziert hatte.

Herzstück der blitzsauber gezeichneten Suzuki V-Strom 800DE ist ein nagelneuer Zweizylinder-Reihenmotor mit 776 Kubikzentimetern Hubraum und einer Leistung von 62 kW (84 PS), der – ebenfalls einem Trend im aktuellen Motorenbau folgend – auf eine 270-Grad-Zündfolge setzt, die allzu großer Bravheit im Auftritt vorbeugen hilft. Zwei Ausgleichswellen sollen indes das Vibrationsaufkommen managen. Eine patentierte Besonderheit, die man so noch nicht gesehen hat: Die beiden Wellen rotieren in einer 90-Grad-Anordung zur Kurbelwelle.

Ansonsten bringt auch die neue Adventure-Suzi das mit, was man heute im dicht besiedelten Haifischbecken des Wettbewerbs zeigen muss: 21-Zoll-Vorderrad, hochwertige und einstellbare Federelemente von Showa mit 220 Millimetern Arbeitsweg an Front und Heck, Quickshifter, Gravel-Mode für die Traktionskontrolle, modernes TFT-Cockpit und und und. Gute Werte: Trotz 20-Liter-Spritfass bringt die 800DE lediglich handliche 230 Kilo auf die Waage, die Sitzhöhe beträgt laut Suzuki 85,5 Zentimeter.

Benellis Beitrag
Eine Dritte im Bunde der Mittelklasse-Neuerscheinungen im Adventure-Sektor ist Benellis Beitrag in Gestalt der TRK 702 und der TRK 702 X. Beide großen Brüder des hauseigenen Goodsellers TRK 502 setzen auf einen – na was schon? Richtig: – Reihenzweizylinder, diesmal mit 698 Kubikzentimetern Hubraum und einer Leistung von 76 PS (56 kW). Auch hier gibt es viel zeitgemäße Accessoires, die das Leben des Reiseenduristen schöner und angenehmer machen.

Tags

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 02/24