Bildbeschreibung
Bildbeschreibung
Branche

Corona-Lockdown: Das können Motorradfahrer in der Zwischenzeit tun
27.04.2020

Die Corona-Krise ist voll im Gange und schränkt unser Leben stark ein.

Lediglich zum Einkaufen, für die Arbeit oder um sich die Füße zu vertreten, dürfen wir an die frische Luft. Gerade das schöne Wetter verleitet besonders Motorradfahrer, sich auf das Bike zu schwingen und ein paar Runden zu drehen – obwohl es eigentlich nicht erlaubt ist. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, wie Sie die motorradfreie Zeit trotzdem sinnvoll nutzen können.

Derzeit sieht es noch nicht so aus, als ob sich die Ausgangssperren in naher Zukunft auflösen. Trotz des immer schöner werdenden Wetters sollten sich Biker aber trotzdem an die Ausgangsbeschränkungen halten. Kommt es nämlich zu einem Unfall, riskiert der Fahrer nicht nur die Gesundheit aller Beteiligten, sondern auch des medizinischen Personals.

Es ist aber nicht unmöglich, sich trotzdem mit dem Motorrad zu beschäftigen. Einige Optionen finden Sie in den folgenden Zeilen.

Motorrad vorbereiten

Stand das Zweirad lange Zeit über in der staubigen Garage, ist es nun vielleicht an der Zeit, dieses ein wenig zu pflegen. Ein sauberes Motorrad sieht nicht nur besser aus, auch die Fahrsicherheit wird erheblich verbessert. Werden Sie auf kleine Schäden aufmerksam, können Sie gleich aktiv werden und diese reparieren. Das Grundsortiment an Alu- und Lackpflegemittel, Fette, Reiniger und Öle sind zwar nicht billig, aber empfehlenswert.

Durch Zweiradzubehör stöbern

Wer nicht mit dem Motorrad fährt, hat natürlich auch mehr Geld zur Verfügung, um dieses in Zubehör zu stecken. Vielleicht sind neue Handhebel fällig oder Sie benötigen einen Navihalter? Je nachdem, um welches Zubehör es sich handelt, mit dem gesparten Geld ist das notwendige Zubehör schnell erschwinglich.

Beliebt sind unter anderem auch Sturzschutzelemente und Auspuffendtöpfe. Auch edle Karbonanbauteile können das Motorrad so richtig aufpeppen – außerdem senken Sie das Gesamtgewicht des Motorrads.

Einzigartige Touren planen

Da der Lockdown definitiv noch etwas länger andauern wird, haben Sie jetzt alle Zeit der Welt, um sich zukünftige Routen auszudenken. Wenn Sie es satthaben, immer diesen Strecken auf den deutschen Straßen zu fahren, mag nun die Zeit für etwas Neues gekommen sein. Wäre es nicht aufregend, eine Tour zu fahren, die Sie bislang noch nicht kannten? Wie wäre es beispielsweise mit einer außergewöhnlichen Motorradtour in Nordamerika?

Mitunter haben Sie auch die Möglichkeit, alle Routen bis ins kleinste Detail zu planen. Sobald die Grenzen wieder offen sind, haben Sie ein klares Ziel vor Augen und können diesem sofort nachgehen.

Motorradbekleidung pflegen

Neben der Pflege des Motorrads ist es nun auch an der Zeit, die dazugehörige Bekleidung zu pflegen. Prüfen Sie die Reißverschlüsse und führen Sie bei Bedarf notwendige Reparaturen durch. Auch den Helm sollten Sie überprüfen. Die Pflege der Ausrüstung ist besonders wichtig, um den optimalen Schutz zu gewähren und sollte daher niemals vernachlässigt werden.

Virtuell auf dem Bike fahren

Können Sie es gar nicht mehr erwarten, sich auf das Motorrad zu schwingen, sind vielleicht spannende Motorrad-Simulationen auf einer Spielekonsole oder dem Computer genau das Richtige für Sie. Schwingen Sie sich beispielsweise auf eine schnelle TT auf der Isle of Man und genießen Sie das Gefühl der Freiheit. So können Sie auch während der Corona-Krise mit dem Zweirad fahren, ohne von schlechtem Gewissen geplagt zu werden.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 02/24