Eine Kandidatin fürs kräfige Angasen: CFMotos neue Reiseenduro 800MT.
Eine Kandidatin fürs kräfige Angasen: CFMotos neue Reiseenduro 800MT. (© CFMoto)
Produkt 4 Bilder

CFMoto bringt Reiseenduro 800MT im April
09.02.2022

Mit der 800MT zeigt der China-Hersteller CFMoto seine erste Reiseenduro. Da man ohnehin eng mit KTM verbandelt ist, basiert die Maschine auf technischen Konzepten der Österreicher. Marktstart soll im April sein.

Das Feld der von Reihentwins befeuerten, in der Mittelklasse veorteten Reiseenduros steigt. KTM hat welche im Sortiment, BMW (F-Reihe) und Honda (Africa Twin) sowieso, Yamaha gelang mit der Ténéré 700 ein feiner Erstaufschlag im Segment, Aprilia mit der Tuareg 660 ebenso. Und jetzt will eben auch China am Tisch Platz nehmen. Benelli – der einst italienische Hersteller ist heute Teil des chinesischen Industrieriesen Qianjiang Group – kündigte unlängst mit der TRK 800 eine zweizylindrige Reiseenduro an. Und bei CFMoto ist die hochbeinige 800MT – neben dem Neoklassiker 700 CL-X – das Bike der Stunde.

Die Details, die CFMoto, das vertriebsseitig von der österreichischen KSR Group vertreten wird, für die 800 MT jetzt bekanntgab, sind vielversprechend. 799 Kubik bringt der Reihenzweizylinder mit, dazu 75 Grad Hubzapfenversatz für einen kernigen Sound, überdies zwei obenliegende Nockenwellen und vier Ventile pro Zylinder. 67 kW (91 PS) Leistung gibt der Hersteller an.

CFMoto bettet den Twin in einen Brückenrahmen aus Stahlrohr ein, der an Front und Heck mit hochwertigen und vollständig einstellbaren KYB-Fahrwerkskomponenten bestückt ist. Das 19-Zoll-Vorderrad wird von einer 43-er Upside-Down-Gabel geführt, das 17-zöllige Hinterrad steckt in einer Leichtmetallschwinge, die über ein Zentralfederbein abgestützt wird. Die Bremsanlage steuert der Brembo-Ableger J.Juan bei.

Die MT800 hat zudem eine Sechsachsensensorik von Bosch an Bord, die das verbaute ABS-System sowie die Traktionskontrolle kurvenoptimiert arbeiten lässt. Der Fahrer hat die Wahl zwischen den Fahrmodi Sport und Rain und gebietet über einen Tempomaten. Eine 12-V- und eine USB-Ladesteckdose sind ebenso an Bord. Das Beleuchtungssystem ist vollständig in LED-Technik ausgeführt und verfügt über selbstrückstellende Blinker und Zusatzscheinwerfer.

825 Millimeter beträgt laut Hersteller die Sitzhöhe auf der MT800, Lenker und Windschild sind einstellbar, das Tankvolumen von 19 Litern steht für ordentliche Reichweiten. Als Cockpit fungiert ein sieben Zoll großes TFT-Display. Bluetooth-Konnektivität stellt die Anbindung von Smartphones und die Navigation mittels einer App sicher.

CFMoto bringt die 800MT nach eigenen Angaben in den Varianten Sport und Touring an den Start. Während die Version Sport auf Leichtmetallgussrädern rollt, verfügt die Touring-Variante über mit Schlauchlosreifen bestückte Drahtspeichenräder. Zum Ausstattungsumfang der 800MT Touring zählen darüber hinaus ein Quickshifter, ein Lenkungsdämpfer, ein Reifendruckkontrollsystem, ein Hauptständer, ein Motorschutz, Griffschalen, Leichtmetallkoffer und ein Leichtmetalltopcase sowie Heizgriffe und ein beheizbarer Fahrersitz – Vollausstattung eben.

Die 800MT Sport ist in Deutschland und Österreich in den Farben „Twilight Blue“ und „Nebula Black“ verfügbar, die 800MT Touring hingegen fährt in Deutschland, Österreich und in der Schweiz ausschließlich in „Twilight Blue“ vor. Die Preisliste startet in Deutschland bei 9.899 Euro für die Variante Sport, die in Österreich bei 10.999 Euro liegt. Der Aufpreis für die Touring-Version beträgt in Deutschland laut Importeur 2.600 Euro, in Österreich 3.000 Euro. In der Schweiz kostet die Touring 13.990 Schweizer Franken. Die Markteinführung in den genannten drei Ländern ist für Anfang April 2022 geplant.

Tags

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 02/24