Die Devise muss jetzt lauten: Vollgas!
Die Devise muss jetzt lauten: Vollgas! (© WoB)
Branche

Was man jetzt als Händler tun kann – und sollte
26.03.2020

#BlickrichtungVorwärts: Die Zeiten sind wahrlich keine einfachen. „Kopf-in-den-Sand-Stecken“ aber ist keine Option! Besser: Aktiv werden und jetzt Pflöcke einschlagen – vor allem in der eigenen Kommunikation und Außendarstellung. Hier einige Gedanken, Tipps, Hilfsmittel.

Genug Trübsal geblasen! Wir von der World of Bike möchten Euch, liebe Zweiradfachhändler und Werkstättenbetreiber, viel lieber motivieren, aktiv zu sein. Erst recht und gerade jetzt! Zusammen mit den Spezialisten von Rabbit and Wolf, einem Full-Service-Dienstleister in Sachen Werbung, Marketing und Kommunikation in der PS-Branche, haben wir uns deshalb mal den einen oder anderen Gedanken gemacht, ein paar Ideen sortiert und einiges aufgeschrieben, was Euch in der aktuellen Situation vielleicht weiterhelfen mag:

  • In Eurer Außendarstellung,
  • in Eurer Kommunikation,
  • bei Euren Anstrengungen, auf Euch aufmerksam zu machen,
  • bei Euren Bemühungen darzustellen, dass Ihre Eure Kunden nicht im Regen stehen lasst – während und nach der Krise.

Das Ganze gibt's zusammengefasst in einem Arbeitspapier (Links für den kostenlosen Download auf dieser Seite) – und jetzt auch als Videoserie. Unser Tipp: Reinklicken und die Hinweise umsetzen. Lohnt sich!

+++ EIN ARBEITSPAPIER MIT GEBALLTER INFO KÖNNT IHR EUCH HIER HERUNTERLADEN +++

Sebastian und Isabell Bolligs, die Rabbit and Wolf zusammen aus der Taufe hoben, wissen um die Notwendigkeit, gerade jetzt die Zeit zu nutzen und den Blick in die Zukunft zu richten. Ihr Credo: „Warum haben Motorräder in der Regel keinen Rückwärtsgang? Weil es nur eine sinnvolle Richtung gibt – vorwärts!“

Einer, der selbst von den aktuellen Marktverzerrungen betroffen ist, ist Klaus Limbächer, Motorrad-Mega-Händler in Filderstadt und mit seinem Vielmarken-Betrieb selbst in der vom Gesetzgeber verordneten Showroom-Quarantäne. Sein Rat in der aktuellen Situation: „Nicht in den Winterschlaf zurückfallen, sondern hochkonzentriert bleiben.“ Bei ihm im Betrieb seien die Kernbereiche auch im Verkauf weiter telefonisch und per Mail aktiv, sogar mit verlängerten Erreichbarkeitszeiten. Und auch im Service habe man nachgelegt, halte den Hol- und Bringdienst für die in Betrieb befindliche Werkstatt am Laufen und habe die kontaktlose Übergabe von Fahrzeugen eingeführt. Gerade jetzt biete es sich zudem an, die eigenen Betriebsabläufe zu überprüfen und zu hinterfragen, Kostenstrukturen zu analysieren, ganz generell vieles auf den Prüfstand zu stellen. „Diese Zeit aber sollte man definitiv nutzen“, so Klaus Limbächer.

+++ EIN ARBEITSPAPIER MIT GEBALLTER INFO KÖNNT IHR EUCH HIER HERUNTERLADEN +++

Janosch Duracic von Indian Freiburg sieht das ähnlich: „Ich befinde mich selbst in der Gründerphase, sehe aber die aktuelle Situation als Chance und arbeite eng mit meinen Kollegen zusammen, um voll durchzustarten, wenn die Eröffnung stattfinden kann.“ Diese Zeit zwinge einen dazu, kreative Lösungen zu finden – „und ich denke, wir sind auf einem guten Weg dahin, sowohl für die Kunden als auch für uns“, so Janosch Duracic, der es als das Wichtigste in einer solchen Zeit erachtet, nicht den Rückwärtsgang einzulegen, sondern sein Unternehmen auf den Leistungsprüfstand zu stellen und Abläufe zu optimieren.

+++ EIN ARBEITSPAPIER MIT GEBALLTER INFO KÖNNT IHR EUCH HIER HERUNTERLADEN +++

Branchen-Urgestein Ferdinand Holzleitner von Motorradsport Holzleitner in Winhöring richtet ebenfalls den Blick nach vorn: „Wir als Motorradsport Holzleitner sehen diese Situation, trotz aller Widrigkeiten, auch als Chance, nach der Krise gestärkt weiterzumachen.“ Man werde sich hinterfragen, „welche Partner für uns die richtigen sind, welche uns in der Zeit unterstützt haben“. Man prüfe die eigene Angebotspalette, ob und welche überhaupt Sinn machten. „Wir stellen alle Mitarbeiter auf den Prüfstand, welche sich in Krisenzeiten als handlungsfähig und loyal zeigen“, so Ferdinand Holzleitner, dem eine Botschaft wichtig ist: „Es geht immer weiter. Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken! Wir freuen uns auf die Zeit danach und starten für unsere Kunden richtig durch. Wir wollen durch Fachkompetenz überzeugen!“

Weitere Infos zum Erfahrungshorizont und den Tätigkeitsfeldern von Rabbit and Wolf gibt’s auf der Website des Dienstleisters und in dem auf der Seite integrierten Blog. Oder ganz einfach und schnell am Telefon: 08041/7951788.

Tags

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 02/24