Die Vespa 98 – 1946 das erste Serienmodell der Marke Vespa und eine Art Ur-Mutter des Roller-Genres.
Die Vespa 98 – 1946 das erste Serienmodell der Marke Vespa und eine Art Ur-Mutter des Roller-Genres. (© Piaggio/Vespa)
Branche 14 Bilder

Vespa: Ein Mythos wird 75
21.04.2021

Mit der Vespa 98 begann im Jahre 1946 die Geschichte einer Zweiradmarke, die zur Legende wurde. Und bis heute nichts von ihrer Strahlkraft verloren hat.

Als Rinaldo Piaggio 1884 in Genua sein gleichnamiges Unternehmen gründete, zeichnete er einen Weg vor, der den Konzern und besonders eine Marke aus seinem Portfolio unauslöschlich in die Zweiradwelt einzubrennen vermochte.

Bevor der Mythos Vespa unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg begründet wurde, konzentrierte man sich bei Piaggio zunächst auf die Produktion von Schiffsausrüstungen und die Herstellung von Eisenbahnwaggons, später kam der Bau von Motoren, Straßenbahnen und Spezialaufbauten für Lastwagen dazu. Mit dem Ersten Weltkrieg stieg Piaggio zudem in die Luftfahrt ein und blieb über Dekaden einer der führenden Flugzeugbauer Italiens.

Rinaldo Piaggios Söhne, Enrico und Armando, fiel die denkbar schwere Aufgabe zu, sich nach dem Zweiten Weltkrieg, in dessen Verlauf die Produktionsstätten des Unternehmens nahezu vollständig zerstört worden waren, um einen Neustart der industriellen Produktion zu kümmern. Enrico Piaggio vermochte das Werk im toskanischen Pontedera wieder ans Netz zu bringen – mit einem klaren Fokus auf den Bau von Fahrzeugen. Im Nachkriegs-Italien lautete ein vorrangiges Ziel, die Mobilität der Menschen schnell wiederherstellen.

Die Mythos-Macher
Dem Jungunternehmer gelang rückblickend betrachtet zu dieser Zeit ein genialer Schachzug. Er sicherte sich die Dienste des Luftfahrt-Ingenieurs und Erfinders Corradino D’Ascanio. Ihn betraute er mit der Aufgabe, ein technisch nicht allzu komplexes, robustes Zweirad zu ersinnen, das man günstig in Massenproduktion fertigen konnte. Der Tüftler setzte sich, inspiriert von seinen Erfahrungen in der Konstruktion von Fluggeräten, ans Zeichenbrett und schuf ein Gefährt, das ein in formschönes Blech gehülltes, stromlinienförmig anmutendes Motorrad darstellte und technische Anleihen nahm an einem luftlandefähigen Kompakt-Moped, wie es italienische Fallschirmjäger eingesetzt hatten. Der Name „Vespa“ war angesichts der Form schnell gefunden, 1946 wurde das Konzept zum Patent angemeldet – und im gleichen Jahr ging mit der Vespa 98 die Ur-Mutter des Roller-Genres an den Start.

In den nunmehr 75 Jahren ihrer Geschichte wurden 19 Millionen Einheiten mit dem markanten Vespa-Logo auf die Straßen von fünf Kontinenten gebracht, die Vespa wurde weltweit zur Stil-Ikone und zum Inbegriff von Dolce Vita und jungem, urbanen Lifestyle. Die Wachstumskurve stieg und steigt stetig. Im Jahr 2004 produzierte Piaggio 58.000 Fahrzeuge, 2006 waren es bereits 100.000 Einheiten, 2017 stieg der Absatz auf 180.000 Einheiten und bereits 2018 wurde die 200.000-er Marke überschritten, wie das Unternehmen selbst bilanziert. Alleine in den vergangenen zehn Jahren wurden mehr als 1,8 Millionen neue Vespas produziert. Auch in Deutschland ist etwa die aktuelle Vespa 300 GTS der Taktgeber und ungekrönte König der Zulassungstabelle im Kraftroller-Segment – und das seit Jahren.

Global Player
Vespa agiert längst als global aufgestellte Marke, die den Weltmarkt aus drei Produktionsstätten heraus bedient: Aus Pontedera, jenem Werk, in dem der Mythos Vespa begründet wurde, in dem seit 1946 ununterbrochen produziert wird und dessen Fahrzeugausstoß für Europa und die westlichen Märkte einschließlich den USA bestimmt ist; das Werk in Vinh Phuc (Vietnam) bedient den lokalen Markt und die Länder des Fernen Ostens; die Piaggio-Fabrik in Baramati (Indien) wurde im April 2012 eröffnet und sichert die Versorgung für den größten Zweirad-Einzelmarkt der Welt.

Vespa Primavera, Vespa Sprint, Vespa GTS, Vespa T5, Vespa PX, Vespa ET4 – die Vielfalt an legendären Modellreihen im Vespa-Kosmos ist unerreicht. Und auch den ersten Schritt in die mobile Zukunft haben die Italiener geschafft. Seit November 2018 ist mit der Vespa Elettrica das erste Modell mit rein elektrischem Antrieb am Start.

Tags

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed
Twitter

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 05/23