Branche

MotoGP: Die Favoriten der neuen Saison
09.01.2019

In den vergangenen Jahren konnte sich in der MotoGP stets eine Spitzengruppe von den anderen Fahrern absetzen.

Dabei gelang es einigen Akteuren, besondere Leistungen auf den Asphalt zu bringen und mit einem hohen Maß an Konstanz den ersten Platz bis ins Ziel der Saison zu bringen. Doch wer wird im Jahr 2019 aller Voraussicht nach die eigenen Stärken ausspielen können? Wir haben uns an eine Betrachtung gewagt.

Marc Marquez im Fokus

Mit den überzeugenden Leistungen in den vergangenen Jahren wird Marc Marquez auch in der neuen Saison als großer Favorit gehandelt. Längst ist sein großes Talent bekannt, doch es dauerte einige Zeit, bis er die Erfahrung gewann, um mehr Konstanz in die eigenen Leistungen zu bringen. Inzwischen scheint dieses Problem gänzlich überwunden zu sein. In der vergangenen Saison konnte er sich durch durchweg starke Auftritte von der Konkurrenz in der MotoGP absetzen und das Tableau letztlich mit 321 Punkten deutlich anführen.

Wer die MotoGP mit Marc Marquez in der neuen Saison selbst erleben möchte, hat dazu auf dem Sachsenring die Möglichkeit. Aufgrund der kürzeren Anreise empfiehlt sich für die Fans aus Norddeutschland auch der Blick nach Assen. Dort wird der MotoGP Assen 2019 am letzten Wochenende im Juni wieder zahlreiche Fans anlocken, die einen Blick auf die großen Stars der Serie werfen möchten. In der Mitte der Saison gelegen, könnten sich beim MotoGP Assen 2019 bereits sportliche Entscheidungen anbahnen.

Der Dauerbrenner Valentino Rossi

Ein weiteres Jahr lang werden die Fans auch den Rekordweltmeister Valentino Rossi auf der Strecke bewundern können. Der italienische Fahrer, welcher zum Start der neuen Saison 40 Jahre alt sein wird, denkt noch nicht ans Aufhören. Auch seine jüngste Saisonbilanz kann sich durchaus sehen lassen. Zwar gelang es ihm an Ende nur, den dritten Platz in der Tabelle einzunehmen. Doch damit setzte er sich noch immer gegen die zahlenmäßig stark vertretene jüngere Konkurrenz durch.

Mit all seiner Erfahrung wird Valentino Rossi auch im kommenden Jahr zu den Favoriten beim Rennen um den Titel zählen. Der Dauerbrenner denkt noch nicht an das Ausscheiden aus der Rennserie. So wird das Idol den Fans wohl noch einige Zeit erhalten bleiben, sofern die Leistung stimmt. Als Valentino Rossi einst seine ersten Rennen bei der WM fuhr, waren andere Fahrer noch gar nicht geboren.

Andrea Dovizioso als glücklicher Zweiter

Im letzten Jahr ist es Andrea Dovizioso nicht gelungen, seinen Traum in der MotoGP zu verwirklichen. Er selbst sah den Titelgewinn lange Zeit als eine mögliche Option an. Doch während er den perfekten Start in die Saison erwischte, sorgten immer wieder technische Schwierigkeiten für sein Ausscheiden in den Rennen. Gleich fünf Wertungen, die im Laufe der Saison komplett verloren gingen, waren am Ende des Tages zu viel, um den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

Eine neue Sicherheit, die mit einer größeren Konstanz verbunden werden kann, wäre für Andrea Dovizioso wohl der beste Weg, um die nächste Saison ganz oben stehen zu können. Mit dann 33 Jahren bewegt sich auch er Stück für Stück auf die Zielgerade seiner Karriere zu. Somit handelt es sich bereits um eine der letzten Chancen, den großen Traum vom Titel in die Tat umzusetzen und am Ende ganz oben zu stehen.

Tags

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 02/24