Branche 7 Bilder

Marc Marquez: Weltmeister und Mann der Superlative
16.11.2017

Der Werksfahrer in Diensten von Repsol Honda hat dieses Jahr nicht nur einen weiteren WM-Titel eingefahren, sondern ist auch auf dem besten Weg, zu den ewigen Legenden des Zweirad-Rennsports aufzuschließen. Und das mit gerade mal 24 Jahren.

Als Marc Marquez am vergangenen Sonntag in Valencia im letzten Rennen der MotoGP-Saison 2017 als Drittplatzierter die Zielflagge passierte, war einmal mehr klar: Hier hatte einer nicht nur einen weiteren Weltmeistertitel eingefahren – hier ist einer drauf und dran, die Geschichte des Straßenrennsports neu zu schreiben.

Mit 24 Jahren ist Marquez beispielsweise der jüngste Fahrer, der je vier Weltmeistertitel und sechs Weltmeisterschaften in allen Klassen in nur zehn Jahren WM-Teilnahme gewonnen hat. Damit hat Marquez mit Jim Redman und Geoff Duke gleichgezogen, die ebenfalls je sechs WM-Titel errungen hatten. Der Sonnyboy aus Cervera im Herzen Kataloniens ist allerdings der jüngste Fahrer, der vier Weltmeisterschaften in der Königsklasse gewonnen hat. Damit übertrumpfte Marquez den bisherigen Rekordhalter Mike Hailwood, der 1965 seinen vierten Titel in der Königsklasse im Alter von 25 Jahren gewann. Marquez ist auch der jüngste Fahrer aller Zeiten, der den Meilenstein von sechs Weltmeisterschaften erreicht hat. Damit kassierte Marquez den bisher von Valentino Rossi gehaltenen Rekord, der 25 Jahre und 244 Tage alt war, als er 2004 seinen sechsten WM-Titel gewann.

Alle seine MotoGP-Titel gewann Marquez indes auf Honda-Motorrädern. Der einzige Honda-Pilot, der mehr Weltmeistertitel in der Königsklasse gewonnen hat, ist Mick Doohan, der in den 90er Jahren fünf Weltmeistertitel in der Königsklasse gewann.Nur ein einziger spanischer Fahrer hat bisher mehr Weltmeistertitel als Marquez gewonnen: Der kürzlich bei einem Straßenunfall verstorbene Angel Nieto, der zwischen 1969 und 1984 sage und schreibe 13 Weltmeistertitel (sieben in der 125-ccm- und sechs in der 50-ccm-Klasse) gewann.

In den vergangenen acht Jahren hat Marc Marquez zudem stets mindestens fünf Grand Prixs pro Saison gewonnen – in drei Kategorien: 125 ccm, Moto2 und MotoGP – als erster Fahrer überhaupt, dem dies in der 69-jährigen Geschichte der Motorrad-Grand-Prix-Rennen gelungen war. Damit knackte Marquez einen Rekord wiederum von Mike Hailwood, dem bislang einzigen Fahrer, der zwischen 1961 und 1967 mindestens fünf Siege pro Saison in mindestens drei Klassen errungen hatte.

Tags

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 02/24