Branche

EU-Septemberbilanz: Herstellerverband meldet mehr als eine Million Neuzulassungen
02.11.2016

Frankreich bleibt größter Markt für motorisierte Zwei- und Dreiräder in Europa, das stärkste Wachstum findet derzeit in Italien und Spanien statt. Das Mopedgeschäft ist - bis auf wenige Ausnahmen - rückläufig.

In den ersten drei Quartalen des Jahres 2016 wurden mindestens 1.051.257 motorisierte Zwei- und Dreiräder - quer durch alle Hubraumklassen, einschließlich Mopeds - neu bei den Zulassungsstellen innerhalb der EU registriert. Diese Zahl veröffentlichte jetzt der europäische Herstellerverband ACEM. Dies entspricht einem Anstieg von 4,4 Prozent gegenüber dem im selben Zeitraum 2015 registrierten Niveau von 1.006.684 Fahrzeugen.

Das Wachstum betrifft alle wichtigen europäischen Märkte wie Italien, das in den ersten drei Jahresvierteln einen Anstieg um 10,3 Prozent auf 186.464 Einheiten verbuchen durfte, Spanien (+ 9,6 Prozent, 127.717 Einheiten), Großbritannien (+ 7,3 Prozent, 101.408 Einheiten), Deutschland (+ 2,5 Prozent, 168.418 Einheiten) und Frankreich (+1,1 Prozent, 198.513 Einheiten).

Einmal mehr waren es die Motorräder, die dieses Jahr das Wachstum trugen. In den ersten drei Quartalen des Jahres 2016 wuchs die Zahl der neu registrierten Bikes jenseits der Mopedklasse um 7,2 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2015. Insgesamt wurden zwischen Januar und September dieses Jahres 802.767 Motorräder EU-weit neu zugelassen - gegenüber 749.128 im gleichen Zeitraum des Jahres 2015.

Die wichtigsten Motorrad-Märkte im einzelnen: Italien (+ 12 Prozent, 160.602 Einheiten), Spanien (+ 10,2 Prozent, 114.988 Einheiten), Großbritannien (+ 8,7 Prozent, 94.807 Einheiten), Deutschland (+ 4,5 Prozent, 143.367 Einheiten) und Frankreich (+ 2,1 Prozent, 129.835 Einheiten).

Die 50er-Klasse indes schwächelt. Zwar wurden in den ersten neun Monaten dieses Jahres mindestens 248.490 Mopeds EU-weit neu registriert, im gleichen Zeitraum des Vorjahres 2015 waren es laut ACEM aber noch 257.556 Einheiten gewesen. Dies entspricht einem Rückgang um 3,5 Prozent. Lediglich in Spanien (+ 5 Prozent, 12.729 Einheiten) und den Niederlanden (+ 2,8 Prozent, 55.363 Einheiten) stieg das Niveau. In Ländern wie Österreich (-0,2 Prozent, 12.366 Einheiten), Frankreich (-0,8 Prozent, 58.040 Einheiten), Italien (-2,1 Prozent, 19.862 Einheiten) und Polen (-14,2 Prozent, 21.432 Einheiten) dagegen schrumpften die Zulassungszahlen.

Erstmals wies der europäische Herstellerverband, der sich auf die gemeldeten Zahlen seiner Mitglieder stützt, auch für Deutschland Moped-Zulassungszahlen aus. Demnach wurden hierzulande bis September dieses Jahres 25.051 Mopeds neu registriert, während es ein Jahr zuvor zu diesem Zeitpunkt noch mehr als 27.000 gewesen seien - ein Rückgang um knapp acht Prozent, der damit deutlich über dem EU-Schnitt liegt.

ACEM-Generalsekretär Antonio Perlot sagte, die Zahlen des dritten Quartals zeigten deutlich, dass sich der Zwei- und Dreirad-Sektor weiter von der seit 2008 nachwirkenden Wirtschaftskrise erhole. „Wir sind noch weit von den 2,4 Millionen Anmeldungen von 2007 entfernt, aber wir sind optimistisch für die Zukunft“, betonte Perlot.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed
Twitter

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 03/23