Branche

Eicma 2013: Neue Technik im Retrostil
07.11.2013

In Mailand läuft noch bis Sonntag die Motorradmesse Eicma. Wir stellen Ihnen eine kleine Auswahl der dort präsentierten Modellneuheiten vor.

Ducati

21 Jahre nach der ersten Vorstellung hat Ducati auf der Eicma mit der Monster 1200 und 1200 S nun die neue Modellgeneration präsentiert. Sie kommen mit dem von der Superbike-Reihe abgeleiteten 1198 Testastretta 11°-Motor und kombinieren die echte Monster-Tradition mit den neuesten technischen Raffinessen von Ducati zu einem modernen Meisterwerk der Ingenieurkunst.Die aktuelle Monster 1200 weckt aufregende Erinnerungen an vergangene Modelle wie den Kraftpaketen S4R und S4RS. Die 2014er Monster ist außerdem auch als exklusives S-Modell mit 145 PS und einem atemberaubend starken Drehmoment von 125 Nm zu haben. Das Ganze ist in einem äußerst beeindruckenden Chassis verpackt, was insgesamt 182 kg trocken wiegt. Die 2014er Monster 1200 und Monster 1200 S nutzen die neuesten Technologien, um die Beziehung zwischen Fahrer und Motorrad zu verbessern. Neben den neuen Flaggschiff-Modellen stehen weiterhin die 696 Monster als Einstiegsmodell und die 796 Monster als Premium-Mittelklasse-Modell zur Verfügung.

BMW

Mit der BMW S 1000 R und der BMW R 1200 RT haben die Münchner zwei neue Modelle in Mailand der Öffentlichkeit vorgestellt. Die kürzlich präsentierte BMW R nineT und die neue BMW R 1200 GS Adventure feierten zudem ihre Messepremiere. Mit zwei neuen Maxi-Scooter Sondermodellen und dem Elektro-Scooter BMW C evolution konnten die Besucher außerdem drei Neuheiten aus dem Rollerbereich begutachten.Die BMW S 1000 R ist der neue dynamische Roadster von BMW Motorrad auf Basis der S 1000 RR. Sie steht für emotionale Roadster-Optik gepaart mit supersportlicher Fahrdynamik. Mit ihrem durchdachten Gesamtkonzept, 160 PS und 207 kg Gewicht, Race-ABS, ASC und zwei Fahrmodi in Serie nimmt die BMW S 1000 R einen Spitzenplatz im Dynamic Roadster Segment ein. Die BMW S 1000 R ist ab dem Frühjahr 2014 zu einem Preis von 12.800 Euro erhältlich. Bei der neuesten Auflage der BMW R 1200 RT setzt BMW Motorrad mit neuem Antrieb und geschärftem Profil einmal mehr Zeichen, wenn es darum geht, souveränes Reisen mit Komfort und Dynamik zu verbinden. Zu den Highlights der R 1200 RT gehören das serienmäßige ASC und zwei Fahrmodi, sowie die Sonderaustattungen „Fahrmodi Pro“ mit Hill Start Control und der Schaltassistent Pro. Die BMW R 1200 RT ist ab dem Frühjahr 2014 zu einem Preis von 16.990 Euro erhältlich.

KTM

KTM präsentiert auf der Eicma nach der 2014er 1190 Adventure und der 1290 Super Duke R mit der vollverkleideten RC-Palette sowie dem neuen KTM 450 Rally Bike vier weitere Weltneuheiten für das Modelljahr 2014. Nach der globalen Einführung der kleinen Duke-Baureihe in den letzten drei Jahren folgen jetzt auf deren Motorbasis drei Supersportler. Die RC125, RC200 und RC390 - mit komplett neuer Rahmen- und Fahrwerksgeometrie sowie rennsportorientiertem Design - sind die leistbaren Serienableger der großen Vorbilder aus der Moto3-WM. Bereits vor einem Jahr erregte der Prototyp der 1290 Super Duke R die Gemüter auf der Eicma. Die Serienversion des „Biests“ offenbart sich nun als Naked Bike mit einer riesigen Bandbreite bei einem bis dato nie dagewesenen Leistungs- und Drehmomentangebot. Im Segment der großen Reiseenduros setzt die 1190 Adventure im Modelljahr 2014 wie die 1290 Super Duke R die Benchmark. Als erstes und weltweit einziges Motorrad macht das MSC (Motorcycle Stability Control) von Bosch Kurven-ABS möglich und garantiert dadurch noch mehr Sicherheit - auch für das Modelljahr 2013, das mit MSC nachgerüstet werden kann.

Vespa

Piaggio hat auf der Eicma am Dienstag die neue Vespa Primavera vorgestellt. Mit völlig verändertem Design, neuem Stahlblech-Chassis und neuen Abmessungen, dabei wie immer extrem handlich, gleichzeitig stabil und komfortabler, stellt die Primavera heute ihre besonderen Werte zur Schau. Gewisse Parallelen, sowohl in Styling als auch in Technik zur Vespa 946, der exklusivsten und technisch fortschrittlichsten Vespa, leugnet sie nicht. Für den kraftvollen Antrieb der Primavera sorgen moderne und gleichzeitig ausgesprochen wirtschaftliche Motoren: 50 2T, 50 4T, 125 3V und 150 3V. In einem Jahr, das mit dem Debüt der Vespa 946 eines der erfolgreichsten Geschäftsjahre in der Firmengeschichte ist, feiert die Vespa Primavera nach 45 Jahren wieder einen großen Auftritt.

Lesen Sie mehr über die neuen Modelle für 2014 in der Dezember-Ausgabe der World of Bike.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed
Twitter

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 12/23