Branche

Ducati MotoGP-Fahrer Miller muss sich am Arm operieren lassen
27.04.2021

Kürzlich wurde bekannt, dass Ducati-Pilot sich nach dem zweiten Saisonrennen in Doha Anfang April in einem spanischen Krankenhaus operieren ließ.

Die OP wurde vom ehemaligen MotoGP-Arzt Dr. Xavier Mir durchgeführt. Der Australier wurde aufgrund des Motorradsportlern so bekannten Phänomens des Arm-Pump operiert. Sie wurde in Barcelona im Dexeus Universitätsklinik durchgeführt. Beim dritten Saisonrennen nur wenige Tage später ging Jack Miller schon wieder auf seiner Ducati in Portugal auf Punktejagt.

Arm-Pump ist eine bildliche Vereinfachung des Belastungs-Kompartment-Syndroms. Dieses tritt häufig bei Motorradsportlern auf, da die Unterarme Schwerstarbeit leisten müssen. Das ständige Gas geben, Bremsen und Kuppeln führt im Zusammenspiel mit den häufig schweren Maschinen, die nur mit viel Kraft umzulegen sind, zur Schädigung der Unterarmmuskulatur. Die Fahrer fühlen starke Spannung im Unterarm und der große Druck führt dazu, dass dieser nicht mehr optimal mit Blut versorgt werden kann. Arm-Pump kann schleichend oder auch plötzlich auftreten und die Leistung deutlich verschlechtern. Auch wenn es sich hier um ein Syndrom und kein Trauma handelt, spricht man von Verletzung.

Auch Miller hat mit Arm-Pump zu kämpfen. Nach dem zweiten Saisonrennen, in dem er nach guter Leistung im letzten Renndrittel deutlich an Zeit verlor, gestand der Ducati-Fahrer sich schon mit einer möglichen Operation auseinandergesetzt zu haben. Dieser Überlegungen setzte er nur wenige Tage später in die Tat um.

Anfangs versuchen die Fahrer, die Probleme mit Arm-Pump haben, häufig, durch Physiotherapie Besserung zu erlangen. Da die Symptome aber meist große Probleme mit sich bringen und die Leistung negativ beeinflussen, entscheiden sich die Profis immer häufiger für eine Operation. Diese kann ambulant durchgeführt werden und dauert nur wenige Minuten. Meist wird ein Streifen einer der Muskelfaszien, die am meisten Probleme machen, entfernt. Zurück bleibt nur eine kleine Narbe am Unterarm. Durch die Entnahme der Faszie oder eines Teils dieser haben die Muskeln im Unterarm wieder Kraft und das Risiko von Arm-Pump sinkt.

Miller startete wenige Tage nach seiner Operation wieder in der MotoGp. Beim Rennen von Portimao an der portugiesischen Algarveküste konnte der Australier direkt wieder seine Klasse unter Beweis stellen. Er wurde wenige Tage nach dem operativen Eingriff vierter im Qualifying und galt bei den Sportwettenexperten von bwin trotz seiner Einschränkungen zu einem der Favoriten. Auf die großen Ambitionen nach dem Qualifying folgte die Ernüchterung im Rennen. In der sechsten Runde flog der Ducati-Pilot nach einem Fahrfehler von der Strecke und verletzte den frisch operierten Arm. Miller berichtete nach dem Rennen, dass die Wunde aufgeplatzt ist und neu genäht werden muss. Schmerzen habe er nicht. Sein frisch operierter Arm habe sich vielmehr das ganze Wochenende sehr gut angefühlt.

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 02/24