Branche 2 Bilder

Aufbruchstimmung bei Suzuki
02.12.2022

Positive Signale kommen von der jüngsten Händlertagung, die Suzuki Ende November in Köln abgehalten hatte: Man will mit neuen Modellen und neuem Management wieder angreifen.

Erstmals seit längerer Zeit veranstaltete die Suzuki Deutschland GmbH nach eigenen Angaben wieder eine nationale Händlertagung. Ort des Geschehens am 24. November war laut Hersteller das Theater am Tanzbrunnen in Köln, das ein „Get-together“ von rund 170 Vertragshändlern und dem neu formierten Management sah. Wie man aus der Zentrale des Herstellers in Bensheim berichtet, ging von dem Treffen ein „starkes Signal des Aufbruchs“ aus. Und man formulierte ambitionierte Ziele: Mittelfristig will der einstige deutsche Marktführer seinen Marktanteil deutlich steigern.

Die Voraussetzungen dafür schätzt man in der Zentrale als denkbar gut ein: Suzuki könne gerade in Deutschland auf ein über Jahrzehnte gewachsenes Netz loyaler Vertragshändler vertrauen. Und von Seiten des Herstellers Suzuki Motor Corporation (SMC) komme aktuell starker Rückenwind in Form einer ganzen Reihe hochattraktiver neuer Modelle in wachstumsstarken Volumensegmenten.

Den Händlern wurde in Köln die komplett neue Scooter-Familie mit den Modellen Address 125, Avenis 125 sowie Burgamn Street 125EX präsentiert, außerdem die frisch von der EICMA kommenden brandneuen Mittelklasse-Modelle GSX-8S sowie V-Strom 800DE, zudem das aktuelle Flaggschiff der Japaner im Adventure Segment, die V-Strom 1050/DE.

Frischen Wind soll nicht zuletzt auch Alexander Hild bringen, der seit 15. November als General Manager Motorcycle die Geschicke des Geschäftsbereichs Motorrad leitet und den nur wenige Wochen amtierenden Christian Vossen ablöste.

Zuletzt hatte Suzuki in Deutschland wieder deutlich zugelegt, laut Kraftfahrtbundesamt bis Ende Oktober dieses Jahres ein Plus bei den Neuzulassungen von 43,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr eingefahren und mit knapp 5.000 verkauften Fahrzeugen bis zu diesem Zeitpunkt einen Marktanteil von 2,5 Prozent erzielt. Kazuyuki Yamashita, Geschäftsführer der Suzuki Deutschland GmbH, erneuerte in Köln den Anspruch, den Marktanteil in Deutschland weiter zu steigern und mittelfristig auf fünf Prozent zu verdoppeln. „Die strategischen Säulen, um dieses ehrgeizige und mögliche Ziel zu erreichen, sind unsere starken Produkte, unser erneuertes und motiviertes Team bei Suzuki Deutschland und nicht zuletzt, als unsere wichtigste Säule, unser loyales und starkes Händlernetz“, unterstrich Yamashita in Köln.

Wie loyal die Händlerschaft zu ihrem Hersteller steht, zeigt sich in Köln am Umstand, dass vor Ort zahlreiche Händler-Jubilare ausgezeichnet wurden, von denen 20 bereits seit über 40, einige sogar schon seit 50 Jahren für Suzuki aktiv sind. An besonders engagierte Vertriebspartner verlieh Suzuki nach eigenen Angaben zudem Awards in den Bereichen Sales, Marketing und Aftersales.

Suzukis neuer General Manager Alexander Hild zeigte sich laut dem Hersteller zufrieden mit der Veranstaltung: „Ich konnte unzählige positive Gespräche mit unseren Vertriebspartnern führen und bin von der Begeisterung unserer Händler sehr beeindruckt. Das durchwegs erfreuliche Feedback auf unsere neuen Modelle zeigt mir, dass wir mit unserer Produktstrategie die richtigen Weichenstellungen zur Erreichung unserer Ziele getroffen haben.“

Tags

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed
Twitter

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 05/23