Produkt

30 Jahre KTM DUKE
02.02.2024

„30 years of pure, naked motorcycling”: Die letzten 30 Jahre des Modells lassen sich mit einem Wort zusammenfassen: Evolution. Von den bescheidenen Anfängen 1994 bis zum aktuellen Status als Symbol für Performance und Innovation hat sich der Name KTM DUKE bewährt.

1994 trat KTM mit dem ersten Motorrad unter der Bezeichnung DUKE auf der Straße in Erscheinung. Es verfügte über einen großvolumigen 1-Zylinder-Motor mit 609 cm³ sowie Ergonomie und Styling, die den Spagat zwischen Supermoto und Streetfighter vollbrachten. Das Naked-Bike brachte die rohe Kraft auf die Straße – kompromisslos, unverkleidet und auf die wesentlichen Aspekte eines Motorrads reduziert.

Zu ihrer Zeit brach die KTM DUKE 1994 radikal mit allen traditionellen Motorraddesigns. Mit freiliegendem Gitterrohrrahmen, minimalistischem Bodywork und 1-Zylinder-Motor hatte sie ein absolutes Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt. Sie zog jedoch sofort die Aufmerksamkeit aller Fahrer auf sich, die sich nach einem puren und unverfälschten Fahrerlebnis sehnten.

Der Erfolg war so groß, dass KTM im Jahr 1999 eine leistungsstärkere DUKE II präsentierte, die mit ihrem markanten Styling die runden Konturen ihrer Vorgängerin ersetzte. Unbewusst wurde damit der Grundstein für das Naked-Segment innerhalb der Straßenmotorrad-Modellreihe von KTM gelegt, wobei die DUKE-Reihe um Bikes mit mehr Hubraum und Zylindern erweitert wurde.

Im Jahr 2005 wurde die SUPER DUKE mit ihrem kraftvollen 990 cm³ LC8 V2-Motor vorgestellt. Die KTM 990 SUPER DUKE erreichte schon bald Kultstatus und ebnete den Weg für den Ableger KTM 990 SUPER DUKE R, der 2008 auf den Markt kam.

2008 war auch der Startschuss für die KTM 690 DUKE, die einmal mehr sämtliche Designkonventionen ihrer Zeit gehörig durcheinanderwirbelte. Die KTM 690 DUKE 2008 war eine geduckte, leistungsstarke 1-Zylinder-Maschine mit unter der Ölwanne verlaufender Auspuffanlage und selbstbewusster Fahrposition. Dies sollte später als Blaupause für die DUKE-Attitüde dienen.

2011 war die Geburtsstunde DUKE-Modelle mit kleinerem Hubraum, bei der die KTM 125 DUKE als Erste den Markt eroberte. Diese kompakte und dynamische Maschine lieferte reichlich Leistung und einfache Manövrierbarkeit mit dem bewährten DUKE-Charakter. Damit war sie die ideale Basis für zukünftige DUKE-Rennfahrer und weitere Mittelklasse-Modelle.

2012 stellte KTM die revolutionäre KTM 200 DUKE vor, und im Jahr 2013 wurde die Modellpalette um die Kurvenrakete THE CORNER ROCKET KTM 390 DUKE erweitert. Die KTM 390 DUKE entwickelte sich dank ihres spielerischen Handlings und ihrer druckvollen Power zum Favoriten unter den urbanen Fahrern.

Bei der Einführung von THE BEAST, der KTM 1290 SUPER DUKE R, sorgte KTM dann 2014 für ein Erdbeben im Naked-Motorradsegment. Mit ihrem Herzstück, dem 1301 cm³ V2-Motor, errang die KTM 1290 SUPER DUKE R den Ruf als das Motorrad mit dem leistungsstärksten LC8-Motor überhaupt und ebnete so den Weg für ein neues Segment und die eher auf Reisen ausgerichtete KTM 1290 SUPER DUKE GT, die etwas später, im Jahr 2016 die Bühne betrat.

Im darauffolgenden Jahr 2017 erhielt THE BEAST ihr erstes richtiges Update. Unter dem Namen THE BEAST 2.0 wurden der 2017 KTM 1290 SUPER DUKE R Leistungs-, Federungs- und Styling-Updates verpasst. Aber im Mittelpunkt stand ihr neues Elektronikpaket mit ausgetüftelten Assistenzsystemen und dem neuen Fahrmodus TRACK.

Ein Wendepunkt in der DUKE-Evolution kam im Jahr 2018, als KTM die KTM 790 DUKE, auch bekannt als THE SCALPEL, vorstellte. Das war der Aufbruch in eine neue Ära von Performance und Style unter dem Namen DUKE – Motorräder mit kraftvollem Zweizylinder-Reihenmotor, modernster Elektronik und markantem Design. Und darüber hinaus: Es zeigte den festen Entschluss, das Naked Bike-Mittelklassesegment zu dominieren.

Heute, 30 Jahre später, betreten 3 Jubiläumsmodelle die Bühne. In der Einstiegsklasse weist die KTM 390 DUKE mit ihrem unverwechselbarem Styling, klassenbesten Elektronikpaket und unübertroffener Performance den deutlichsten Entwicklungsschritt auf.

Die KTM 990 DUKE – nicht zu verwechseln mit der altehrwürdigen KTM 990 SUPER DUKE – wird von einem komplett neuen LC8-Zweizylinder-Reihenmotor angetrieben – eine klare Kampfansage im 1.000 cm³ Naked-Segment. Sie verfügt über größere Abmessungen, mehr Technik und mehr Präsenz auf der Straße.

Zu guter Letzt haben sich die KTM 1390 SUPER DUKE R und ihre Stallgefährtin, die KTM 1390 SUPER DUKE R EVO, zum ultimativen Duo von Hyper-Naked-Motorrädern mit immenser Power, unübertroffener Elektronik und völlig neuem Designkonzept entwickelt.

Zur Feier dieses Meilensteins verfügen die drei zuvor erwähnten Modelle über eine spezielle 30 YEARS OF DUKE-Lackierung, inspiriert von den DUKE-Modellen, die vor deren Zeit den Ton angaben.

Mehr über die 2024 KTM DUKE-Modellpalette und 30 YEARS OF DUKE gibt es auf www.ktm.com.

Tags

KTM
Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Newsletter
RSS Feed

Abo

Sie möchten die World of Bike abonnieren? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Aktuelle Ausgabe: 02/24