Noch dynamischer: Der Yamaha X-Max 125 des Modelljahrgangs 2018. Produkt   10 Bilder

Facelift für den X-Max 125
13. 9. 2017

Yamaha spendiert dem erfolgreichen Achtelliter-Scooter für 2018 eine sanfte optische Überarbeitung und etliche neue Technik-Gadgets.

Yamaha arbeitet weiter an der Überarbeitung seiner Rollerpalette und präsentierte jüngst die Neuauflage des X-Max 125, der seit seinem Marktstart 2006 immerhin 140.000-mal verkauft wurde. Für 2018 haben die Japaner ihrem sportlichen Achtelliter-Modell nicht nur einen moderaten Facelift verpasst, sondern vor allem an der Technik gearbeitet.

Doppelscheinwerfer und Positionslampen vorne sowie die Heckleuchte kommen jetzt in LED-Ausführung daher, eine neue Traktionskontrolle sowie ein schlüsselloses Startsystem sind weitere aktuelle Features des 14,4 PS starken 125er-Rollers.

Auch in Sachen Alltagstauglichkeit hat der X-Max zugelegt: Verkleidungsscheibe und Lenker sind einstellbar, in einem der vorderen Staufächer gibt’s eine 12-V-Steckdose, mit der man während der Fahrt elektrische Geräte aufladen kann. Außerdem hat der Yamaha-Scooter eines der größten Helmfächer seiner Klasse, in das laut Hersteller zwei Vollvisierhelme passen und das obendrein noch beleuchtet ist. Wem dieser Stauraum nicht ausreicht, kann über das Yamaha-Zubehörprogramm noch ein Topcase ordern.

Im Handel stehen soll er ab Dezember 2017, der neue kleine X-Max, der mit einem Führerschein der Klasse A1 oder mit dem alten Führerschein Klasse 3, wenn er vor dem 01.04.1980 ausgestellt wurde, gefahren werden kann.

Die technischen Daten des neuen X-Max 125:
Flüssigkeitsgekühlter Einzylinder-Viertakt-Motor, 124 ccm Hubraum, 10,6 kW (14,4 PS) bei 8.750/min, Drehmoment 12,14 Nm bei 6.750/min; Benzineinspritzung; Keilriemen-Automatik. Bremse vorn: 1 Scheibe, Ø 267 mm; Bremse hinten: Scheibe, Ø 240 mm. Reifen: 120/70-15 (vorn), 140/70-14 (hinten). Sitzhöhe: 785 mm; Gewicht (fahrfertig, vollgetankt): 173 kg; Tankinhalt: 13,2 Liter.

Autor

Tags

Weitere Artikel in der Kategorie Produkt

Umfassender Relaunch: KTM stellt das Elektromotorrad Freeride EX-C für 2018 neu auf die Räder. Produkt   6 Bilder
KTM legt Elektromotorrad Freeride E-XC neu auf

Österreichischer Hersteller verbessert den E-Offroader in allen Belangen und hat große Pläne in Sachen Elektromobilität.

Rüstet auf für 2018: Der kalifornische E-Motorrad-Anbieter Zero. Produkt   5 Bilder
Zero rüstet seine Elektromotorräder für 2018 deutlich auf

Der kalifornische E-Motorrad-Hersteller hat einen ersten Ausblick auf sein 2018er Modellspektrum gegeben. Mehr Reichweite und schnellere Ladezeiten stehen dabei im Vordergrund.

Auch von Interesse

Umfassender Relaunch: KTM stellt das Elektromotorrad Freeride EX-C für 2018 neu auf die Räder. Produkt   6 Bilder
KTM legt Elektromotorrad Freeride E-XC neu auf

Österreichischer Hersteller verbessert den E-Offroader in allen Belangen und hat große Pläne in Sachen Elektromobilität.

Rüstet auf für 2018: Der kalifornische E-Motorrad-Anbieter Zero. Produkt   5 Bilder
Zero rüstet seine Elektromotorräder für 2018 deutlich auf

Der kalifornische E-Motorrad-Hersteller hat einen ersten Ausblick auf sein 2018er Modellspektrum gegeben. Mehr Reichweite und schnellere Ladezeiten stehen dabei im Vordergrund.

Die Superbikes in der WM werden noch lange auf Pirellis fahren. Branche
Pirelli bleibt bei den Superbikes

Reifenhersteller unterstützt die Superbike-WM-Teams über das Jahr 2018 hinaus.

Umfassendes Facelift für die 2018er Monster 821. Produkt   7 Bilder
Facelift: Ducati zeigt neue Monster 821

Ducati gewährt vor der Richtungsmesse Eicma in Mailand einen Ausblick auf 2018 und präsentiert mit der überarbeiteten Monster 821 vorab eines von fünf neuen Modellen.